Die statistische Reichweite eines Rohstoffes gibt an, wieviele Jahre dieser nach jetzigen Berechnungen noch zur Verfügung steht. Dazu werden die aktuell bekannten Reserven einfach durch den berechneten jährlichen, weltweiten Verbrauch geteilt - allerdings unter der Annahme, dass sich keine der beiden Größen ändert (siehe zB hier: Statistische Reichweite für Eisen)
Doch natürlich ist der Verbrauch von vielen Faktoren wie der globalen Wirtschaftslage abhängig , und es werden auch immer wieder neue Rohstoffvorkommen als Reserven klassifiziert.
Deshalb ist die Aussagekraft der statistischen Reichweite eingeschränkt - ein gutes Beispiel dafür ist das Erdöl: Bereits vor etlichen Jahrzehnten wurde prognostiziert, dass der Menschheit bald das Erdöl ausgeht. Durch die Weiterentwicklung der Technik konnten aber immer neue Erdölfelder erschlossen werden.


Letzte Änderung:
22.06.2018
Medien
  • Keine Medien vorhanden.