Zu den seltenen Erden oder seltenen Erdelementen (SEE) zählen 17 Elemente des Periodensystems, genauer gesagt die Reihe von Lanthan bis Luthetium und die sehr ähnlichen Elemente Yttrium und Scandium. Man unterteilt die SEE nach dem Molargewicht in leichte und schwere Seltene Erden, die Grenze wird häufig zwischen Gadolinium und Terbium gezogen. Der Übergang ist aber eher kontinuierlich, die Elemente Yttrium und Scandium werden, je nach Schema, mal zu den leichten und mal zu den schweren Seltenen Erden gezählt. 

Schwere SEE haben eine höhere molare Masse als die leichten SEE. Viele Minerale, die Seltene Erden enthalten, bauen aufgrund ihrer Struktur entweder die leichten oder die schweren Elemente ein. Minerale, welche die schweren SEE enthalten, sind seltener in abbauwürdigen Konzentrationen angereichert, dementsprechend weniger Lagerstätten wurden für diese Minerale entdeckt. Sie sind deshalb tendenziell teurer als die leichten SEE.

 

Quellen:

[1] Neukirchen, F., Ries, G. (2014): Die Welt der Rohstoffe – Lagerstätten, Förderung und wirtschaftliche Aspekte. Springer Verlag, Berlin – Heidelberg

 



Letzte Änderung:
26.06.2018
Medien
  • Keine Medien vorhanden.