Moh´sche Skala

Die Härtebestimmung ist eine wichtige Methode zur Identifikation von Mineralen. Die Skala wurde von F. Mohs 1822 eingeführt und wird auch heute noch häufig benutzt.

Jedes der 10 Minerale der Skala ritzt das vorhergehende, so hat zum Beispiel Feldspat die Härte 6 und wird von Quarz geritzt, da dieser die Härte 7 hat. Minerale bis Härte 2 sind mit dem Fingernagel ritzbar, solche bis Härte 4 mit dem Messer, während Fensterglas von allen Mineralen mit einer Härte über 6 geritzt wird.

 

Quelle: Maresch, W., Schertel, H.-P., Medenbach, O. (2014). Gesteine (2.Auflage). Stuttgart: Schweizerbart´sche Verlagsbuchhandlung.



Letzte Änderung:
22.04.2018
Medien
  • Keine Medien vorhanden.